Du liebst mich - doch du quälst mich. Warum?

Ich bin da ganz typisch.... als kleines Mädchen habe ich für Pferde geschwärmt.

Als erwachsene Frau liebe ich sie noch immer.

Ihre Gesellschaft streichelt meine Seele, sie machen mich glücklich.

 

Doch die Welt der Menschen, die mit Pferden ihre Zeit verbringen, kann sehr brutal sein.

Sie sperren sie ein in Ställe. Sie nehmen ihnen die Bewegungsfreiheit durch Lederriemen und Metall im Maul.

Sie schlagen sie mit Gerten und treten sie. Sie tun Ihnen Gewalt an, damit sie höher springen.

Weil die Menschen wollen, dass das Pferd tut, was der Mensch will.

 

Es ist Zeit, das zu ändern! Es gibt immer mehr Menschen, die das verstanden haben, zum Glück.

Doch die Anzahl der Menschen, die gedankenlos und respektlos Pferde behandeln, ist noch immer größer.

 

Es gibt gute Internetseiten, deren Inhalt ich nicht wiederholen möchte und brauche.

Bitte schaut sie euch an, z.B. www.pferdefluesterei.de und www.fuehle-die-pferde.de.

 

Ein Gedicht von mir dazu:

 

Du sagst, du liebst mich und

du sperrst mich ein

in eine Box so viele Stunden

doch ich will raus

du sperrst mich ein

zwischen Lederriemen

doch ich will mich strecken

 

du sperrst meinen Kiefer

mit Metall so hart

doch ich will frei sein

du hälst mich fest

mit Seil und Knoten

doch ich will mich bewegen

 

du sagst, du liebst mich und

ich wehre mich nicht

weil ich nicht auffallen darf

weil sonst das Raubtier sieht

wie schlecht es mir geht

in der Steppe wird es mich fressen

 

in der Stadt wird es mich strafen

weil ich ungehorsam bin

weil ich bockig bin

weil ich nicht verlässlich bin

wenn ich mich wehre

wird es mich einsperren

wird es mir wehtun

 

weil es mich nicht lieben kann